Jagd

Jahrhundertelang war die Jagd in den Wäldern des Arnsberger Waldes ein Privileg vor allem des Adels und des Klerus. In teilweise über Wochen stattfindenden Jagdveranstaltungen gingen die Herrschaften ihrer Jagdleidenschaft nach, repräsentierten ihre Macht und suchten nach Erholung und Zerstreuung von ihrem Alltag. Das Verlangen nach ungestörter Natur und Erholung bei der Jagd existiert noch heute und hat an vielen Stellen Spuren aus der jüngeren und älteren Vergangenheit hinterlassen.

Jagdliche Nutzung und deren Einfluss auf die Wälder

Das Jagdschloss heute
Das Jagdschloss heute.

Streckenangaben

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 7,6 km
Dauer: 2:00 h
Aufstieg: 74 hm
Abstieg: 74 hm
Zuletzt aktualisiert am: 08.01.2021
Kooperation des Kreis Soest
Regionale Südwestfalen Kreis Soest Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Hochsauerlandkreis Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen